Präprozessor-Direktiven

Last Updated on 1. Dezember 2021 by sfambach

Konstanten definieren

Präprozessor Konstanten werden mit dem #define Befehle erstellt. Diese können einfach nur als Name exisitieren wie im Folgenden zu sehen ist:

#define KONSTANTEN_NAME

oder sie können mit einem Wert versehene werden. Der Präprozessor fügt dann an jeder Stelle an der, der Konstante name verwendet wird, den entsprechende Wert ein.

#define ONE 1
#define ERROR "Du bist nicht dumm!"



// später im code
if(ONE == 1){              // nachdem der Präprozessor gearbeitet -> if(1 == 1)
   Serial.println(ERROR);  // Ausgabe ist "Du bist nicht dumm!"
}

Auch Ausdrücke sind möglich:

#define ZWEI_QUADRAT ( 2*2 )

Ob eine Konstante definiert wurd kann mit der #ifdef Präprozessoranweidung erfragt werden:

#ifdef KONSTANTEN_NAME

.... irgendetwas tolles machen ....

#endif

Zulässig ist auch

#if DEFINED (KONSTANTEN_NAME)

.... irgendetwas tolles machen ....

#endif

Mehr kommt irgendwann mal, falls ihr noch etwas wissen wollt einfach einen Kommentar da lassen, dann erweitere ich diesen Beitrag.

Quellen

Hatte den Inhalt im Kopf aber nicht die Quellen. Ich vermute jedoch, dass das Grundwissen aus dem Buch Thinking in C++ und The C Programming Language vom Kernigham und Ritchie stammen, hier die links zur Wikipedia:

https://de.wikipedia.org/wiki/The_C_Programming_Language

https://de.wikipedia.org/wiki/Bruce_Eckel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.